Renovación Madre-Niño und seine Struktur

Die Arbeit von Renovación

Oft können die Städte die Bedürfnisse unserer Familien [die aus ländlichen Regionen in die Städte kommen] nach Bildung und Gesundheitssystem nicht befriedigen. Dafür ist Renovación Madre-Niño da. Wir arbeiten daran, die Lebensqualität der Kinder und ihrer Familien zu verbessern.

Franco Flores, Koordinator von Renovación Madre-Niño

Renovación besteht seit über 20 Jahren und setzt sich für soziale Integration und nachhaltige Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und Familien in prekären Lebenslagen ein. In Partnerschaft mit anderen lokalen Organisationen strebt Renovación nach sozialer Gerechtigkeit, Gleichheit, Diskriminierungsfreiheit und der Reduktion von Armut. Derzeit werden von Renovación 1900 Familien mit insgesamt 2135 Kindern und Jugendlichen betreut. Durch umfassende Aktivitäten im Bereich Kindes-, Jugend- und Familienentwicklung, Bildung und Gesundheit trägt die Organisation zur Verbesserung der Lebensqualität von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien bei.
Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen ist in drei Altersgruppen („Areas“) aufgeteilt:

1. Area: Frühkindliche Förderung (0-5 Jahre)
Für die jüngsten Kinder leitet Maria René Valencia eine Kindertagesstätte, in der die Kinder in wechselnden Kleingruppen vormittags und nachmittags betreut werden. Mit spielerischem Lernen mittels Bastel- und Bewegungseinheiten, Puzzle- und Ballspielen werden gezielt kognitive, sozio-emotionale und feinmotorische Kompetenzen gefördert.

2. Area: Kinderförderung (6-12 Jahre)
Für die mittlere Altersgruppe ist Franco Flores (auch Koordinator der gesammten Organisation) zuständig.

Ein Schwerpunkt in dieser Gruppe ist die Hausausgabenbetreuung. Weiterhin werden den
Kindern in künsterlischer und spielerischer Bearbeitung ihre Rechte nahegebracht.

3. Area: Jugendförderung (13-24 Jahre)
Die ältsteste Gruppe wird von Osmar Ramirez geleitet und soll die Jugendlichen in einer aktiven Mitgestaltung ihrer Kommune bestärken. Neben Nachhilfe in verschiedenen Schulfächern (u.a. Mathematik, Physik und Chemie) wird in Workshops ein Fokus auf Aufklärungsarbeit, Gewalt- und Drogenprävention, Persönlichkeitsentwicklung, physisches und emotionales Wohlbefinden, politische Partizipation sowie Umweltbewusstsein gesetzt.