Weihnachten bei Fernanda

übersetzt von Frederike

Mein Name ist Fernanda, ich bin 17 Jahre alt und ich möchte mit euch allen teilen, wie meine Familie hier in Oruro, Bolivien Weihnachten feiert. Eine der Traditionen in meiner Familie und in vielen Familien hier ist es, den Weihnachtsbaum in den ersten Dezemberwochen aufzustellen. Außerdem stellen wir die Krippe auf, die den Tag der Geburt des Jesuskindes darstellt. In meiner Familie stellen wir diese Darstellung mit Plastikbildern in Form der Eltern von Jesus, der heiligen drei Königen, der Hirten und Tieren usw. nach. Es ist etwas sehr Schönes und Interessantes, denn jedes Jahr kaufen wir Kleidung und Spielzeug für das Christkind. All das bauen wir in Miniaturformat auf, was es sehr viel spaßiger macht. 

In meiner Familie ist es Tradition, dass alle meine Onkel und Tanten zusammenkommen. Deshalb fahren wir alle nach La Paz, um gemeinsam Weihnachten zu feiern. Jedes Jahr bleiben wir an Heiligabend bis 12 Uhr nachts auf, um die traditionelle „Picana navideña“ zu essen, ein sehr typisches Gericht, das normalerweise an diesen Festtagen gegessen wird. Dieses Gericht wird aus verschiedenen Fleischsorten, Mais und Kartoffeln zubereitet. 

Die Kleinen schreibe ihren Brief an den Weihnachtsmann in der Hoffnung, dass er ihnen das gewünschte Geschenk bringt. Die Kinder warten bis Mitternacht, um ihre Geschenke zu öffnen, nachdem wir uns alle gegenseitig die weihnachtliche Umarmung gegeben haben. Und am nächsten Tag, also an Weihnachten, geht meine Familie in die Kirche, um die Messe zu hören und verbringt dann den ganzen Tag als Familie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.