Vorstellung: Projektgruppe institutionelle Geber

geschrieben von Judith

Im Februar dieses Jahres haben wir einen internen Workshop veranstaltet, um uns Ziele für Yana Paña zu setzen und unsere Arbeit besser zu organisieren. Eine Arbeitsgruppe, die aus diesem Treffen entstand, ist die AG institutionelle Geber. Darin haben sich Pia, Hanna und Judith mit Fragen rund um Stiftungen, Förderprogramme und öffentliche Institutionen auseinandergesetzt. Im März nahm Hanna an einem Seminar zur Auslandsförderung des Förderprogramms BWirkt! von der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg teil. Wir fanden, dass Yana Paña und Renovación super zu deren Konzept passten und entschieden uns dazu, uns zu bewerben.
Daraufhin folgten viele Meetings mit Don Franco, Osmar und Maria René, unseren Kolleg_innen in Oruro. Eines unserer Kernprinzipien bei Yana Paña ist die Zusammenarbeit auf Augenhöhe und ein wichtiger Teil davon ist die Anerkennung unserer Partner_innen in Bolivien als Expert_innen für die Bedürfnisse und die Lage der Menschen in Oruro. Nach einigen Brainstormingsitzungen entschieden wir uns schließlich gemeinsam für ein ganzheitliches Projekt zur Gewaltprävention, welches in Zusammenarbeit mit zwei Schulen im Umkreis stattfinden sollte. Über den Zeitraum von einem Jahr wollte Don Franco mit Lehrer_innen, Kindern und Eltern arbeiten, um ein gewaltfreies Lern- und Erziehungsklima zu gestalten. Der Projektantrag wurde gemeinsam auf Spanisch ausgearbeitet und schließlich von uns auf Deutsch übersetzt.
Leider haben wir vor ein paar Wochen die Nachricht erhalten, dass unser Projekt nicht von BWirkt unterstützt wird. Trotzdem sind wir stolz auf unsere gemeinsame Arbeit und haben viel für weitere Anträge gelernt. Außerdem haben wir im Oktober einen Beratungstermin bei Engagement Global wahrgenommen, bei dem uns viele Inspirationen und Handlungsmöglichkeiten eröffnet wurden. Eine Möglichkeit, die wir gleich aufgegriffen haben, war das Bewerben um Gelder von der deutschen Botschaft in La Paz für Renovierungsarbeiten an der Infrastruktur von Renovación. Die Bewerbung wird vor Ende des Jahres noch abgeschickt.
Mit diesen Erfahrungen und Ideen im Gepäck schauen wir zuversichtlich auf das neue Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert